Tipps zum Anlegen eines Bewerberprofils

Dein berufliches Profil, so wie auch dein Lebenslauf darf nicht als lästige Schreibarbeit gesehen werden. Auch wenn die Formulierung manchmal kompliziert erscheint.

 

Denke daran: Es ist DEINE WERBUNG FÜR DICH, es spiegelt deinen beruflichen Werdegang wieder - etwas worauf du stolz sein kannst. Du bist nicht „nur Leiharbeiter“ und nicht „nur einer von vielen“, sondern ein einzigartiger Mensch mit eigenen Erfahrungen, Kompetenzen, Erfolgen und Zielen.

Genau das sollte dein Kurzprofil und dein Lebenslauf ausdrücken.

 

Erstelle dein Profil so, dass es deinen professionellen Werdegang in kurzen prägnanten Worten und Sätzen optimal beschreibt und beachte die folgenden 8 Tipps zu Profilerstellung:

1. Denke wie ein Personaler

Versetze dich in die Lage eines Personalers, der eine offene Stelle besetzen möchte auf die DEIN PROFIL perfekt passt. Nach welchen Stichworten und Erfahrungen würde der Personaler suchen um genau dein Profil zu finden?

 

2. Lese Stellenanzeigen

Stellenanzeigen drücken am besten aus was bzw. wen Arbeitgeber suchen und welche Anforderungen für die jeweilige Position gestellt werden. Orientiere dich also bei der Profilerstellung an Stellen-anzeigen die für dich persönlich interessant erscheinen.

WICHTIG: Stellenanzeigen beschreiben oft den idealen Bewerber, oder auf gut Deutsch die eierlegende Wollmilchsau. Nicht alle Anforderungen sind immer zwingend notwendig und Bewerber die nicht allen Anforderungen entsprechen haben dennoch auch Chancen auf die Positionen.

 

3. Die verständliche Jobbezeichnung

Viele Betriebe benutzen anstelle eines allgemein verständlichen Begriffs für Stellenbezeichnungen eigene Begriffe, wie z.B. „Strategic Purchase Expert“. In der Regel wird kaum ein Personaler nach kryptischen Begriffen suchen. Benutze hier „normale“ Begriffe, wie z.B. „Strategischer Einkäufer“.

 

4. Blicke in die Zukunft

Überlege dir bei der Profilerstellung was du ZUKÜNFTIG mit deiner Erfahrung machen möchtest. Du arbeitest z.B. seit vielen Jahren eng mit dem Einkauf zusammen und hast auch bereits eigene Erfahrungen in diesem Bereich gemacht -  dann richte dein Profil danach aus. Du kannst auch in das Textfeld schreiben:

  • Ich suche eine Position als „Einkäufer“,
  • Ich suche eine Stelle als „Teamleiter Farbgebung“
  • Ich suche eine neue Herausforderung als Schichtleiter/Koordinator im Logistikbereich

5. Die Job-Kategorie

In unseren Profilkarten hast du die Möglichkeit mehrere Kategorien zu wählen. Viele Jobs kann man nicht eindeutig einem Bereich zuordnen. Überlege dir auch in welchen Bereichen du zukünftig arbeiten möchtest und wähle entsprechend aus.

 

6. Abgeschlossene Berufsausbildung

Schreibe immer in dein Profil was genau du gelernt hast, Bezeichnung deines Studienganges, was dein Schwerpunkt ist und ob du diese Ausbildung auch erfolgreich beendet hast.  Beispiele:

  • Abgeschlossene Ausbildung zum IT-Systemadministrator – Schwerpunkt Anwendungsentwicklung
  • Abgeschlossenes Studium zum Diplom Wirtschaftsingenieur – Schwerpunkt Fahrzeugtechnik

7. Formulierung - 4 Hilfsmittel die jeder hat

Erfahrungen und Tätigkeiten in Worte fassen ist nicht immer leicht. Es gibt einige Hilfsmittel die dich dabei unterstützen können:

  • Arbeitszeugnisse: In der Regel sollten hier die Schwerpunkte deiner bisherigen Tätigkeit aufgeführt sein.
  • Deine Stellenbeschreibung:  Ob Entleihbetrieb oder Verleihbetrieb, von mindestens einem hast du eine Stellenbeschreibung bekommen bevor du mit der Tätigkeit begonnen hast.
  • Dein Lebenslauf: Du musst das Rad nicht neu erfinden. Wenn du dir bereits die Arbeit gemacht hast und deine Erfahrungen in deinem persönlichen Lebenslauf niedergeschrieben hast, dann kannst du alles einfach in dein Zukunftsschiene-Profil übertragen
  • Zeugnisse und Zertifikate

8. Schlagwörter/Keywords

In den Zukunftsschiene-Profilen ist ein Schlagwortbereich. Hier kannst du dich komplett austoben. Durch ein Komma getrennt schreibst du hier alle Schlagwörter auf die zu dir passen, gerne auch kryptische Begriffe wie „Inventroy Analyst“:

  • Software: SAP, MS Word, CAD, MS Excel, Access, ...
  •  Vorherige/aktuelle Position: Teamleiter, Schichtleiter, Koordinator, Produktionsplaner, Logistik, Einkauf, Maler, Lackierer, …
  • Teilaufgaben: Stammdatenpflege, Fehlteilprozess, Change-Management, Disposition, …
  • Qualifikationen:  Staplerschein, Kranschein, Schweißer-Zertifikate, …
  • Programmiersprachen: HTML, CSS, JAVA, …
  • Normen: ISO9001, ISO5001, Arbeitssicherheit, …

Teile diese Tipps mit deinen Freunden und Bekannten