FAQ

Finde hier Antworten zu den meist gestellten Fragen

Dürfen Leiharbeitsfirmen einfach kündigen?

Leiharbeitsfirmen haben keine Sonderstellung. Der Kündigungsschutz nach Kündigungsschutzgesetz (KSchG) gilt auch für Leiharbeitnehmer.

 

Was kann ich bei einer Kündigung tun?

Nach Empfang der Kündigung hast du 3 Wochen Zeit zu widersprechen und dir rechtliche Unterstützung zu suchen. 

Mitglieder einer Gewerkschaft erhalten kostenlose Beratung und Rechtsschutz im Falle einer Klage vor dem Arbeitsgericht.

 

Darf mein Einsatzbetrieb mich zwingen trotz Streik weiter zu arbeiten?

Nein. Der Einsatz von Leiharbeitern als Streikbrecher in unmittelbar bestreikten Entleihbetrieben ist verboten (§11 Abs. 5 AÜG). 

Dieses Verbot gilt nicht, sofern der Entleihbetrieb sicherstellt, dass der Leiharbeiter keine Tätigkeiten übernimmt welche bisher von Arbeitnehmern erledigt wurden, die sich im Arbeitskampf befinden.  

In jedem Fall musst du vorab deine Verleihfirma über den bevorstehenden Streik informieren, diese muss dich über das weitere Vorgehen informieren und entsprechende Anweisungen geben. 

 

 

Ist der Service von Zukunftsschiene kostenlos?

Ja. Sowohl für Arbeitnehmer, als auch für Arbeitgeber.

 

Werden Zukunftsschiene-Sponsoren bevorzugt?

Nein. Das Sponsoring hat keinen Einfluss auf den  Vermittlungserfolg.